Kategorie: Bildung

Zur Epochenaufgabe: „Wir müssen miteinander leben lernen!“ (Freya von Moltke)

Abstract [en]: We have to learn to live together – in the horizon of our common home, our planet Earth. Dreessen investigates in this essay the origins of this epochal task (Freya von Moltke) in response to the prevailing technical renewal and their rationalistic misuse of language. In William James, Rosenstock-Huessy...

/ 12. Juli 2018

Quality Education, UN Sustainable Development Goals and the financial sector. The traditional financial sector, FinTechs and their contribution to the attainment of the UN-SDG Nr. 4

Abstract [en]: Framed by the context of globalization and digitization, quality education has to entail digital and financial literacy as key components purporting statistical thinking. Quoting H.G. Well: “the ability to deal with risk and uncertainty will be as necessary for efficient citizenship in a modern technological world as the...

Trägerlandschaft im Umbruch? – Entwicklungen bei konfessionellen Kita-Trägerschaften und mögliche Entlastungsmöglichkeiten von Ehrenamtlichen und Seelsorgern

Abstract [de] Die vorliegende Studie widmet sich der Trägerschaft und Verwaltung konfessioneller Kitas. Es wurde in den Bistümern und Landeskirchen in Deutschland und Österreich nachgefragt, ob und wie sich die Trägerschaft der konfessionellen Kitas ändert. Welche Entwicklungen gibt es? Welche Rechtsformen werden für neue Träger gewählt? Ein Untersuchungsschwerpunkt lenkt den...

/ 23. Februar 2016

Markenkern Qualität

Abstract [de] Wird der Markenkern christlicher Krankenhäuser mit dem Stichwort „Qualität“ gekennzeichnet, muss mehr gemeint sein als die allgemein übliche Trias von Struktur-, Ergebnis- und Prozessqualität im medizinischen, pflegerischen und organisatorischen Handeln. Worin aber sollte ein möglicher christlich-spiritueller Mehrwert im Kontext der „Qualität“ von Krankenhäusern bestehen können?   September 2014...

/ 23. September 2014
management-blog

Das Konzept des Bildungssparens

Abstract [de]: Der Initiator des regionalen Bildungsfonds Laichinger Alb Prof. Dr. Dr. Ulrich Hemel stellt die Idee hinter dem 'Bildungssparen' vor und beschreibt kurz und knapp die Kernpunkte des Konzepts. Das Konzept des Bildungssparens Auszug aus der Eröffnungsrede des „Regionalen Bildungsfond Laichinger Alb“ Juni 2010 get pdf: Das Konzept Bildungssparen...

/ 28. Juni 2010

Regionaler Bildungsfonds Laichinger Alb – Grundzüge der Organisation

Abstract [de]: Der Initiator Prof. Dr. Dr. Ulrich Hemel beschreibt die organisatorischen Grundzüge des regionalen Bildungsfonds Laichinger Alb. Regionaler Bildungsfonds Laichinger Alb - Grundzüge der Organisation Juni 2010 get pdf: Regionaler Bildungsfonds_Organisation   Bürgergesellschaftlicher Ansatz Der Regionale Bildungsfonds Laichinger Alb erwächst aus dem bürgerschaftlichen Engagement aller Personen und Institutionen, die ihn unterstützen....

/ 28. Juni 2010

Laichinger Bildungsfonds

Hier finden Sie verschiedene Zeitungsartikel zum Laichender Bildungsfonds 18. Februar 2010: Schwäbische Zeitung 08. Juni 2010: Laichinger Alb 11. Juni 2010: Laichinger Alb Read More

/ 22. Juni 2010

Das Konzept des Bildungssparens

Das Konzept des Bildungssparens (Auszug aus der Eröffnungsrede des „Regionalen Bildungsfonds Laichinger Alb“) Juni 2010 Das Konzept des Bildungssparens get pdf: Das Konzept des Bildungssparens Jeder von uns weiß, wie das Bausparen funktioniert. Monatlich wird ein bestimmter Betrag- sagen wir 50 oder 100 Euro- gespart. Nach einer bestimmten Zeit wird...

/ 15. Juni 2010

Bildungsteilhabe und bürgerschaftliche Bildungsfinanzierung als Aufgabe der Zivilgesellschaft – Zum regionalen Bildungsfonds Laichinger Alb

Juni 2010 Bildungsteilhabe und bürgerschaftliche Bildungsfinanzierung als Aufgabe der Zivilgesellschaft - Zum regionalen Bildungsfonds Laichinger Alb   Sehr geehrter Herr Bürgermeister, sehr geehrte Damen und Herren Gemeinderäte, sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,   im Namen des Instituts für Sozialstrategie und zugleich im Namen der CDU in Laichingen begrüße ich Sie herzlich...